top of page

Mein Einsatz für Nachhaltigkeit

Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Welt! Als Autorin des Buches „Der Nachhaltigkeits-Kompass“ und des Kochbuchs „OnTop – Das Kochbuch“ bin ich nicht nur eine Verfechterin nachhaltigen Handelns, sondern auch eine leidenschaftliche Anhängerin dieses Lebensstils. Für mich ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Trend, sondern eine Lebenseinstellung, die ich liebe und lebe. Diese Liebe zur Nachhaltigkeit treibt mich an, mich weiterhin in der Konzeption und dem Schreiben von Ratgebern zu investieren, um Menschen zu motivieren, bewusster und nachhaltiger zu handeln. Doch wie erreichen wir noch mehr Menschen auf unserem Weg zu einer nachhaltigen Welt?

Mein Einsatz für Nachhaltigkeit
Mein Einsatz für Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit als Lebensphilosophie

Für mich ist Nachhaltigkeit weit mehr als nur ein Schlagwort. Es ist eine Lebensphilosophie, die sich in allen Aspekten meines Lebens widerspiegelt. Von meinem Konsumverhalten über die Kunst und Weise, wie ich Energie nutze, bis hin zu meiner Ernährung – Nachhaltigkeit ist der rote Faden, der sich durch mein Leben zieht. Doch warum ist Nachhaltigkeit für mich so wertvoll?


Die Bedeutung von Leitfäden und Ratgebern

Leitfäden und Ratgeber sind wertvolle Werkzeuge, um Menschen auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit zu bringen. Sie bieten Orientierung, geben praktische Tipps und zeigen, wie jeder von uns einen positiven Beitrag zur Umwelt leisten kann. Mein Buch „Der Nachhaltigkeits-Kompass“ ist ein Versuch, diese Orientierung zu bieten. Es enthält nicht nur Informationen über nachhaltigen Konsum, Energieeffizienz und bewusste Ernährung, sondern auch konkrete Handlungsempfehlungen. Und mein Kochbuch „OnTop“ zeigt, wie nachhaltiges und köstliches Kochen Hand in Hand gehen kann.


Du und ich – die beste Grundlage für Veränderung

Doch das Schreiben von Büchern allein reicht nicht aus. Die beste Grundlage für Veränderung sind die Menschen selbst. Du und ich, wir sind diejenigen, die den Unterschied machen können. Wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, können wir eine nachhaltigere Welt schaffen. Doch wie erreichen wir mehr Menschen und motivieren sie, diesen Weg mit uns zu gehen?


Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft

Hier sind einige Ideen, wie wir mehr Menschen für nachhaltiges Handeln gewinnen können:

  1. Bewusstsein schaffen: Die erste und wichtigste Aufgabe besteht darin, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schärfen. Wir müssen Menschen darüber aufklären, warum Nachhaltigkeit so wichtig ist und wie sie in ihrem Alltag dazu beitragen können.

  2. Vorbild sein: Als Autorin und Verfechterin der Nachhaltigkeit bin ich bestrebt, ein Vorbild zu sein. Ich versuche, meine Prinzipien konsequent umzusetzen und anderen Menschen zu zeigen, wie dies möglich ist.

  3. Bildung fördern: Bildung ist der Schlüssel zur Veränderung. Wir können Workshops, Seminare und Schulungen anbieten, um Menschen das nötige Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, um nachhaltiger zu leben.

  4. Gemeinschaft aufbauen: Eine nachhaltige Lebensweise wird einfacher, wenn wir eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten um uns haben. Wir können lokale Gruppen und Netzwerke begründen, um uns gegenseitig zu unterstützen und Ideen auszutauschen.

  5. Kleine Schritte: Nachhaltigkeit muss nicht von heute auf morgen erreicht werden. Jeder kleine Schritt in die richtige Richtung zählt. Wir sollten Menschen ermutigen, kleine Veränderungen in ihrem Leben vornehmen und dann nach und nach nachhaltigere Gewohnheiten entwickeln.

Erkenntnisse aus dem Ernährungsreport 2021 des Bundesministerium für Ernärhung und Landwirtschaft


Als Verfechterin einer nachhaltigen Lebensweise und Autorin von Büchern wie „Der Nachhaltigkeits-Kompass“ und „OnTop – Das Kochbuch“, die sich der Förderung eines nachhaltigen Lebensstils verschrieben hat, bin ich immer auf der Suche nach Einblicken und Informationen, die uns helfen können, Unser Verhalten in Bezug auf Ernährung und Lebensmittel zu verbessern. Der 2021 veröffentlichte Ernährungsreport bietet genau diesen Einblick und beleuchtet die Einstellungen und Gewohnheiten der deutschen Bevölkerung in Bezug auf ihre Ernährung. Hier sind einige der faszinierendsten Erkenntnisse und wie sie uns auf unserem Weg zu einer nachhaltigen Ernährung helfen können:


1. Geschmack und Gesundheit im Fokus

Der Bericht bestätigt, was viele von uns bereits wissen: Geschmack ist nach wie vor von höchster Bedeutung, wenn es um unsere Mahlzeiten geht. In einer Welt, in der Genuss oft im Mittelpunkt steht, ist es beruhigend zu sehen, dass 99 Prozent der Befragten Wert auf guten Geschmack legen. Doch gleichzeitig ist die Gesundheit für 91 Prozent der Befragten ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Diese Erkenntnis zeigt, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Genuss und Gesundheit möglich ist, wenn wir bewusste Entscheidungen treffen.


2. Mehr Gemüse und weniger Fleisch

Die steigende Nachfrage nach Gemüse und Obst ist ermutigend. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 76 Prozent der Befragten täglich Gemüse und Obst, was einen positiven Trend darstellt. Gleichzeitig ist der Verzehr von Fleisch und Wurst leicht rückläufig, und immer mehr Menschen entscheiden sich für pflanzliche Alternativen. Diese Verschiebung in Richtung einer pflanzenbasierten Ernährung ist nicht nur gut für unsere Gesundheit, sondern auch für die Umwelt.


3. Kochen als Genuss und Engagement

Die Statistik zeigt, dass das Kochen in Deutschland wieder im Aufschwung ist. 52 Prozent der Befragten geben an, täglich zu kochen, und bemerkenswerte 77 Prozent von ihnen genießen es. Das Kochen ist nicht nur eine kreative Form der Selbstentfaltung, sondern auch eine Möglichkeit, bewusster mit unserer Ernährung umzugehen. Besonders erfreulich ist der Anstieg des Kochens bei jüngeren Menschen, die den Wert selbstgemachter Mahlzeiten entdecken.


4. Inspiration aus verschiedenen Quellen

Das Internet spielt eine entscheidende Rolle bei der Suche nach neuen Rezepten und kulinarischen Ideen. 68 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich dort inspirieren lassen. Doch auch der Austausch mit Freunden und Familie sowie klassische Kochbücher sind nach wie vor beliebte Inspirationsquellen. Diese verschiedenen Quellen ermöglichen es uns, unseren kulinarischen Horizont gleichzeitig zu erweitern und nachhaltige Praktiken zu fördern.


5. Vertrauen in Lebensmittelsicherheit und Regionalität

Eines der ermutigendsten Ergebnisse des Ernährungsreports ist das hohe Vertrauen der Befragten in die Lebensmittelsicherheit (83 Prozent). Dieses Vertrauen ist entscheidend, um unsere Ernährung auf eine nachhaltigere Grundlage zu stellen. Zusätzlich betonen 82 Prozent der Befragten die Wichtigkeit der Regionalität bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Dies unterstützt die Idee, dass der verstärkte Konsum regionaler Produkte nicht nur die lokale Wirtschaft stärkt, sondern auch zur globalen Ernährungssicherheit beitragen kann.


6. Tierwohl und Umweltschutz im Blick

Die Befragten zeigen auch ein starkes Interesse am Tierwohl und Umweltschutz. Die Forderung nach einem staatlichen Tierwohlkennzeichen (86 Prozent) und die Erwartung an die Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung zu gewährleisten (73 Prozent), sind positive Anzeichen für eine erhöhte Sensibilisierung in diesen Bereichen. Gleichzeitig steigt das Bewusstsein für umweltverträgliche Produktionsmethoden und die Bedeutung von Informationen zur Umweltverträglichkeit auf Lebensmittelverpackungen.


7. Die Rolle von Siegeln und dem Nutri-Score

Siegeln wie dem „Regionalfenster“ und dem „Bio-Siegel“ kommt bei vielen Befragten eine hohe Bedeutung zu und beeinflusst ihre Kaufentscheidungen. Der Nutri-Score auf Lebensmittelverpackungen gewinnt ebenfalls an Bedeutung und hilft den Verbrauchern, gesündere Optionen auszuwählen.


Insgesamt zeigt der Ernährungsreport 2021, dass Geschmack, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Tierwohl wichtige Aspekte bei der Ernährung der deutschen Bevölkerung sind. Diese Erkenntnisse sind ein Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg zu einer nachhaltigen Ernährung. Als Verfechterin nachhaltiger Lebensstile und Autorin von Ratgebern, die diese Werte fördern, freue ich mich darüber, wie unsere Gesellschaft zunehmend bewusster mit ihrem Essen und ihren Lebensmitteln umgeht. Und ich hoffe, dass wir gemeinsam noch mehr Menschen dazu inspirieren können, diesen Weg zu gehen und unsere Welt nachhaltiger zu gestalten. Denn Veränderung beginnt oft auf unserem Teller und in unserem Einkaufswagen.


Mein Einsatz für Nachhaltigkeit


Mein Engagement für Nachhaltigkeit ist nicht nur ein persönlicher Lebensweg, sondern auch eine Mission, die ich mit Leidenschaft verfolge. Leitfäden und Ratgeber können uns dabei helfen, den Weg zu ebnen, aber letztendlich sind es die Menschen selbst, die den Wandel herbeiführen. Indem wir gemeinsam handeln, können wir eine nachhaltigere Zukunft für uns alle schaffen.


Machen wir uns auf den Weg und inspirieren wir andere, es ist uns gleichzutun. Die Zeit für nachhaltiges Handeln ist jetzt.






bottom of page