MÖHRENHÄHNCHEN

Aktualisiert: 25. März

Für den guten Durchblick


Möhren enthalten mehr Beta-Carotin als alle anderen Gemüsearten. Der Körper wandelt diesen bioaktiven Pflanzenstoff in Vitamin A um, das für die Sehkraft der Augen wichtig ist.

Damit der Körper das reichlich enthaltene, fettlösliche Beta-Carotin optimal nutzen kann, müssen Möhren immer mit etwas Fett zubereitet werden.

Perfekt also in Kombination mit Hähnchen, in gutem Öl gebraten.



Das Rezept findet Ihr im Kochbuch MMHFood Frühling in der 8. Woche.


Zum Kochbuch: Kaufe für eine Woche ein und koche aus den Zutaten mindestens drei Gerichte. Sofern eine Zutat übrig bleibt, wird sie im Laufe des Kochbuches wieder verwendet. Basis sind Zutaten, die nachhaltig Ihrem Körper gut tun, ohne Zusatzstoffe und reich an wichtigen Nährstoffen und Mineralien sind. Die Rezepte bauen Woche für Woche auf einander auf und das Buch beinhaltet so für 12 Wochen Lifestyle-Rezepte, die alle schnell gezaubert sind. Die Mengenangaben sind für zwei Personen ausgelegt. Verdoppeln können Sie alles ohne Probleme und die Mahlzeit am Folgetag z. B. mit ins Büro nehmen oder abends erneut genießen.


Zum Download: Rezeptkarte

Möhrenhähnchen
.pdf
Download PDF • 160KB

Was Du über Möhren wissen solltest


Was Möhren gesund macht, sind die Ballaststoffe in Möhren, die einen hohen Blutzuckerspiegel wieder senken können, indem sie die Verdauung von Zucker und Stärke verlangsamen. Die Hauptform der in Karotten vorkommenden Ballaststoffe nennt sich Pektin.

Pektin vermehrt die freundlichen Bakterien im Darm, was einerseits mit einer gesünderen Darmflora, aber auch mit einem geringeren Krankheitsrisiko in Verbindung gebracht werden kann.

Neben Pektin, ein löslicher Ballaststoff, liefern Möhren auch unlösliche Ballaststoffe, wie Cellulose. Diese Art von Ballaststoffen können das Risiko einer Verstopfung verringern und fördern einen regelmäßigen und gesunden Stuhlgang.

4 Ansichten0 Kommentare