top of page

"Die Liebe zum Fisch: Nachhaltiger Fischfang und Tipps für engagierte Privatpersonen"

Als Konsumenten haben wir die Macht, Veränderungen im Markt anzustoßen.

Das gilt auch für den Fischfang, der oft mit Überfischung und Umweltproblemen in Verbindung gebracht wird. Doch wie finde ich als Privatperson heraus, welche Fische nachhaltig gefangen werden und welche nicht?

Informiere Dich über Fischerei-Labels

Fischerei-Labels können ein Indiz dafür sein, dass der Fisch nachhaltig gefangen wurde. Die bekanntesten Labels sind MSC (Marine Stewardship Council) und ASC (Aquaculture Stewardship Council). Die Organisationen prüfen die Fischerei-Praktiken und vergeben dann das Label an Fischereien, die den Standards entsprechen. Wenn Sie im Supermarkt nach Fischprodukten suchen, achte auf diese Labels.

Wähle einen Fisch mit einer kurzen Lebensspanne

Fische mit einer kurzen Lebensspanne wie Sardinen oder Heringe haben meist eine höhere Fortpflanzungsrate und sind in der Regel weniger gefährdet als Arten mit langer Lebensspanne wie Kabeljau oder Thunfisch. Durch den Konsum von Fischen mit kurzer Lebensdauer trägst Du zur Erhaltung von Fischbeständen bei.

Unterstütze lokale Fischer

Ein weiterer Weg, um nachhaltigen Fischfang zu unterstützen, ist der Kauf von lokalen Fischen. Wenn du bei einem Fischer direkt Fisch kaufen, hast Du die Möglichkeit, dich direkt über seine Fangmethoden und Praktiken zu informieren. Dies ist auch eine großartige Möglichkeit, die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Vermeide Fischprodukte in Dosen

Fisch in Dosen ist oft von minderer Qualität und kann aus unklaren Quellen stammen. Wenn Du nachhaltigen Fischfang unterstützen möchtest, kaufe frischen Fisch oder Fischprodukte, die in Deinem Supermarkt oder bei Deinem lokalen Fischer erhältlich sind. So kannst Du sicherstellen, dass der Fisch nachhaltig und verantwortungsbewusst gefangen wurde.

Essen Fisch in Maßen

Letztendlich ist es wichtig, den Fischkonsum zu kontrollieren. Zu viel Fischkonsum belastet nicht nur die Umwelt, sondern kann auch zu Gesundheitsproblemen führen. Es wird empfohlen, Fisch nicht mehr als zwei- bis dreimal pro Woche zu essen und auf eine abwechslungsreiche Ernährung zu achten.

Fazit: Nachhaltiger Fischfang ist eine wichtige Angelegenheit, bei der jeder Einzelne einen Beitrag leisten kann. Durch die Verwendung von Fischerei-Labels, den Kauf von lokalen Fischprodukten, die Unterstützung lokaler Fischer, den Verzicht auf Fisch in Dosen und die Kontrolle des Fischkonsums kannst Du dazu beitragen, die Umwelt zu schützen und die Fischbestände zu erhalten.


Es ist an der Zeit, nachhaltige Entscheidungen bei der Wahl von Fischprodukten zu treffen, um eine nachhaltigere Welt zu schaffen.


Erzähle uns von Deinen Erfahrungen! Wie oft isst Du in der Woche Fisch?

bottom of page